Männliche Jugend C bleibt motiviert

Auch ohne reguläres Mannschaftstraining bleiben die Talente des MTV Lübeck motiviert. Im Schnitt werden auch weiterhin vier Einheiten in der Woche absolviert – und das durchgehend, seitdem  der Spielbetrieb eingestellt werden musste.  Zwar können viele wichtige handballerische Inhalte, vor allem Spielfähigkeit und Zweikampfverhalten nicht trainiert werden, aber es bleiben ausreichend Trainingsschwerpunkte. „Wir haben von Anfang an die individuelle Entwicklung in den Fokus genommen. Dies können wir insbesondere im Bereich der Athletik weiterhin gut steuern“, erläutert Trainer Mathias Deppisch, der seinem 13-er Kader umfassende und abwechslungsreiche Programme an die Hand gibt. Diese fruchten, weil die Mannschaft trotz normaler pubertärer Schwankungen ein sehr hohes Maß an Ehrgeiz an den Tag legt. Bei Wind und Wetter, alleine oder auch zu zweit, werden Einheiten wie Langhanteltraining, Duathlon (Wechsel zwischen Fahrrad und Laufen) oder individuell abgestimmtes Athletiktraining  absolviert. Alle 6 bis 8 Wochen wechselt das Programm und es werden neue Ziele festgelegt. Ergänzt wird dies mit handballspezifischen Videoeinheiten, die dafür Sorge tragen, dass Schnelligkeit und Explosivkraft erhalten bleiben.

Auch wenn eine Fortsetzung der Saison, die mit 6:0 Punkten und Siegen in der Vorbereitung gegen Empor Rostock oder Flensburg / Handewitt äußerst verheißungsvoll begonnen hatte, in den Sternen steht, so haben alle Spieler schon jetzt Fortschritte gemacht – und das nicht nur sportlich. „Ich bin sicher, dass jeder Spieler meiner Mannschaft mit den Schlagworten ‚Struktur‘, ‚Entwicklung‘ und ‚Eigenverantwortlichkeit‘ mittlerweile eine Menge anfangen kann“, freut sich Deppisch.

Vorheriger Beitrag
wJE1: tolle 2. Platz beim Piccolino Cup des AMTV Hamburg belegt!
Nächster Beitrag
Neuformierte mC brennt auf die Saison

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü