MTV dominant im männlichen Bereich

Spielbetrieb

MTV dominant im männlichen Bereich

Die leistungsorientierten Teams des MTV Lübeck bleiben im männlichen Bereich dominant in der Region. Auch in der neuen Saison will man in den jeweils höchsten Klassen Jugendspieler ausbilden und auf höhere Aufgaben vorbereiten. Während die C-Jugend noch um den Titel in Schleswig-Holstein kämpft, beginnt die A-Jugend bereits mit der Vorbereitung auf die Bundesliga-Qualifikation.

Die männliche Jugend C von Mathias Deppisch schließt die Meisterrunde in der SH-Liga auf Platz drei hinter dem Bundesliga-Nachwuchs aus Kiel und Flensburg ab. Das noch ausstehende Final Four wird eher als „Sahnehäubchen“ gewertet – die individuelle Ausbildung hatte in der Saison ohnehin Priorität. Um diese zu gewährleisten, übernahmen Robert Lüdtke und Robert Heinemann wichtige Inhalte beim Training. Das eingespielte Trio wird auch in der neuen Saison zusammen bleiben und für eine extreme Breite im Kader sorgen – wer kann es sich schon leisten, selbst in Spitzenspielen mit kompletten Blockwechseln zu operieren?

Die männliche Jugend B hatte in der Spitze der Oberliga jede Menge Duelle auf Augenhöhe gegen Kiel, Flensburg und Hamburg. Nach einem höchst unglücklichen Verlauf der letzten Spieltage landete der MTV-Nachwuchs auf Platz vier und verpasste den Einzug zu den Deutschen Meisterschaften nur knapp. Die Trainer Eckard Schlichthaber und Florian Hirth haben ein homogenes Team geformt, das nun komplett in die A-Jugend wechseln wird. Hier wird der MTV alles dafür tun, ein leistungsorientiertes Umfeld für zwei Teams zu bieten.

In der A-Jugend Bundesliga konnte die Mannschaft von Mirko Spiekermann und Jan-Philip Piel phasenweise sehr gute Leistungen zeigen, auch wenn es in der Premieren-Saison nicht mit dem direkten Klassenerhalt geklappt hat. Der Großteil des Teams bestand aus dem jungen Jahrgang und zeitweise gab es sogar Unterstützung aus der B-Jugend. Ende Mai soll es mit der erneuten Qualifikation für die höchste deutsche Jugendspielklasse klappen, die zweite Mannschaft wird in der Oberliga an den Start gehen. Optimale Voraussetzungen, um eigene Talente mittelfristig in den Seniorenbereich integrieren zu können.

Großen Verdienst für diese aktuellen sportlichen Erfolge und die sehr guten Perspektiven trägt Henning Ammen, der als Jugendkoordinator im Tagesgeschäft unersetzlich war und viele Weichen gestellt  und auch so manchen externen Wechsel forciert hat. Er wird künftig mehr Verantwortung im Hauptverein tragen, die sportlichen Kompetenzen werden fortan auf die Jugendwarte Robert Lüdtke, Mathias Deppisch und Sabrina Krawczak verteilt. Geschäftsstellenleiterin Jessica Mecker leistet zudem wichtige Arbeit im Hintergrund und hält den Trainern organisatorisch den Rücken frei.

Zudem müssen Vereine wie Lübeck 76, TuS Lübeck, Tills Löwen und TSV Bargteheide genannt werden – denn der MTV verfügt zwar über etliche Talente im Kinderbereich, dennoch haben einige externe Talente aus den o.a. Vereinen dafür gesorgt, dass die leistungsorientierten Teams des MTV in der Spitze verstärkt wurden.

Foto: Michael Sellmann

Vorheriger Beitrag
Zum positiven Abschluss nochmal alles mobilisieren
Nächster Beitrag
MTV setzt sich gegen Flensburg/ Handewitt durch

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü